217

Alte Sign. 33/38 f° Papier 58 Bl. 27 : 21 cm Um 1485

Gabriel Gündrichinger, Wolf Hueber

 
 fol.1r  fol. 2r fol. 58r
 
 
Initialen. 

Pappband des XIX Jhs. 

Besitzvermerk (Bl. 1) : Das buech ist des edeln vesten Gabrieln Gündrichingers a. d. 1506. Darunter die etwas spätere Eintragung : Wolffen Hueber Statt und Landrichter zu Kitzpüchel zuegeherig. 

[Bayerisches Landrecht von 1346.] Beg. Wir Ludweig von gottes genaden Margkraff ze Brandenburg, wir Steffan . . . haben angesehen den gebresten, den wir gehabt haben in unserem lannde ze Bayern . . . Schl. . . . er hab visch in der rauschen funden oder nicht. Bl. 51-55 : Register. Beg. Secundum Ysidorum quinto ethymologiarum ius est nomen generale . . . Vgl. E. Petzet, Die dt. Pergamenths. Nr 1-200 der Staatsbibl. München 1920, S. 26 (Catalogus cod. ms. bibl. Monacensis 5, 1). - 

Bl. 58 : 2 Figuren zur Bestimmung des Sonntagsbuchstabens und der goldenen Zahl. Beg. In der obgeschriben figur vindet ir alle jar den suntagpuechstab . . . 
  
  
Handschriften der UB-Graz/Manuscripts in the University Library of Graz 
Katalog bearbeitet von Hans Zotter